Administrator Login
home
sporttinker
events 2011
events 2010
events 2009
events 2008
events 2007
events 2006
events 2005
events 2004
events 2003
skijöring
tinkertreffen 2003
wanderreiten 2003
bundeschampionat 2003
links
news
tinkerpferde.at

Wanderritt in der Südsteiermark 2003

Tag 1

Der erste Tag begann mit einem anständigen Frühstück bei uns im Stall. Alle Reiter und auch einige Nichtreiter waren pünktlich da, die Pferde von Sepp und Michi hatten wir in der Früh schon mit dem Hänger geholt, damit wir gemeinsam von Gnaning wegreiten konnten.

Nach dem Frühstück ging es ans aufsatteln und aufpacken. Alles muß gleichmäßig verteilt und fest verschnallt sein. Nichts schlimmeres als einen Satteldruck beim Wanderreiten!

Bei Christian und Snoopy äußert sich bereits die Vorfreude....

Mephisto wußte bereits beim Aufsatteln bescheid und nach dem Aufsteigen wurde es ihm anscheinend wirklich klar: "Oje, wanderreiten!" (Die Angst steht ihm ins Gesicht geschrieben!)

Die Gruppe daheim vor dem Abritt. Alles noch frisch und munter.

Das Wetter war herrlich, es konnte losgehen. Wir ritten vorbei an...

...Maisäcker, ...

...über frisch gewalzte Schotterwege, ...

...und an den Murauen.

Hier waren wir bereits in Stocking, im Hintergrund sieht man den Wildonerberg.

Unsere erste Rast nach 3 Stunden in Stocking beim Gasthaus Uhl. In Hintergarten durften wir die Pferde im Schatten anbinden.

Michi war jetzt schon sitzmüde.

Unser verdientes Mittagsessen.

Snoopy war auch schon hungrig und stibitzte sich ein paar Äste vom Zwetschkenbaum. Was man hier nicht sieht ist, daß er bereits die Rückseite des Baumes von der Rinde befreit und gegessen hatte....

Weiter in den Murauen....und am Murdamm entlang.

2te Rast in Gabersdorf. Hier wurden wir mit Cola und Weinmischungen, die Pferde mit etlichen Äpfeln versorgt. Auch voriges Jahr waren wir dort zu Besuch, wir werden jedesmal herzlichst begrüßt.

Erstes Pferdenachtlager in Rabenhof, beim Reitstall Köllinger, dem RG Süd. Wie man sieht waren wir alles schon sehr müde. Nachdem die Pferde versorgt waren, konnten wir uns um unser eigenes Wohl sorgen.

Beim Buschenschank Kehn in Wagendorf wurde gemeinsam geschmaust.

Unser "Menschenquartier" in Hütt, ein paar Kilometer vom Stall entfernt.

Tag 2

2ter Morgen, 2tes Wanderreitfrühstück.

Ein neuer Tag, ein neuer Ritt. Gut gelaunt wurden wir zu den hoffentlich gut gelaunten Pferden gebracht.

Wir bekommen Zuwachs, 3 neue Pferde & Reiter gesellen sich dazu. Der Chef vom RC Süd, Erich, mit der Haflingerstute seiner Frau, Jeannette (ebenfalls RC Süd) mit ihrem großen Oldenburgerfuchswallach und Günther mit dem Schimmelwallach "Jimmy" vom Panoramahof aus Hausmannstätten.

Nach einigen Stoppelfeldern machten wir auch schon die erste Pause bei Josi in Oberschwarza. Der Buschenschank ist ein Pflichtermin für eine schnelle Mischungsrunde.

Weiter gehts Richtung Ehrenhausen.

Snoopy geht voraus durch den Dschungel der Südsteiermark, ...

...skeptisch reiten wir nach.

Mittagspause in Landscha bei der Futterhütt'n. Die Pferde konnten wir bei der verlassenen Veranstaltungskulisse anhängen. Irgendwie schon passend, wenn die Pferde am Tresen stehen, oder?

Nach einiger Zeit hatten wir die Sulm erreicht. Das flache Ufer und das klare Wasser luden zu einem erfrischenden Bad ein. Das genossen die Pferde.

Der unendlich scheinende Ritt zum Trifthansl, noch 1 1/2 Stunden vor Ziel.

Am Abend zu Tisch beim Trifthansl. Ein Teil der Pferde waren in den Boxen, Fisty und Snoopy durften am Roundpen Heu fressen, der Fuchs und der Hafi warteten am Anbindeplatz auf die Heimreise im Hänger.

Auch für Fisty und Snoopy endete der Wanderritt hier, da erstens der Fisty sich im Maul aufgebissen hatte und die Schwellung genau unter dem Hackamore war und Snoopy mit dem langen Ritt merklich überfordert war. Gott sei dank waren die Eltern vom Christian so lieb und holten uns 4 mit meinem Auto und Hänger ab. Wir hatten Glück, denn schon am nächsten Tag lag ich mit 38 Grad Fieber im Bett und schon einen Tag drauf, lag der Christian auch fiebrig bei mir.

Der harte Kern, Sepp, Michi und Günther ritten am nächsten Tag weiter zur Silverranch, wo auch für diese 3 der Wanderritt vorzeitig endete, da Michi ebenfalls krank wurde.

Bilanz: super Wetter, alle Pferde sind "gesund" heimgekommen, neue Erfahrungen und 5 Tage Krankenstand.